Persönliches

Heute, am 26. April 2020, sieht alles ganz anders aus - und doch nicht. Ich male immer noch, meine Bilder sind teilweise nicht in der Homepage zu finden, aber in meiner Hausgalerie und in einer Bilderkrippe. Wenn Sie der Langweiligkeit der Korona-Zeit entkommen wollen, setzen Sie sich eine schöne Maske auf und kommen Sie zu mir, ich werde dann auch eine tragen und Ihnen Ihren Abstand lassen. Sie können dann in Ruhe alle Bilder anschauen. Auch wenn Ihnen viele Bilder gefallen, brauchen Sie keines zu erwerben. Sie können mit ruhigem Gewissen - aber einem positiven Eindruck - wieder gehen und mein Freund oder meine Freundin bleiben.

Ich freue mich schon auf Sie.

 

Das ist ein älterer Text, den Sie nur lesen, wenn Sie viel Zeit haben.

 

In Friedberg bei Augsburg/Obb. geboren, lebe ich seit vielen Jahren mit meiner Familie in Nürnberg im schönen, grünen Stadtteil Langwasser, wo ich in unserem Garten täglich die herrlichen Farben der Natur genießen kann.

 

Malen wollte ich von klein auf, da ich bei meinem Vater, der Bau-Ingenieur in Nürnberg und auch ein begabter Maler war, von technischen Zeichnungen bis zu Ölgemälden alles im Elternhaus entstehen sah. Aber erst als unsere Kinder flügge waren, fand ich trotz eines arbeits- und erfolgreichen Berufslebens die Zeit, meine künstlerischen Ambitionen auszuprobieren und umzusetzen. Zunächst habe ich - wie viele kreative Menschen - mit dem Töpfern angefangen, da man dabei durch das handwerkliche Arbeiten auch Entspannung und Befriedigung findet. -

Töpferei und Malerei - zwei Richtungen, die sich gut ergänzen - der Weg war also kurz zum nächsten Ausflug in die Kunst. Plötzlich packte mich die Sehnsucht nach Farben, die Lust, Normales ins Abstrakte zu bringen und alles auszuprobieren, was es da zu entdecken gibt.

 

Vor über 25 Jahren fing ich zunächst mit Aquarellkursen an, in denen ich viel über Farben und Maltechniken gelernt habe. Doch eigentlich begann der richtige Einstieg in die Malerei für mich erst mit dem Wechsel vom Gegenständlichen ins Abstrakte mit Gouache- und Acrylfarben. Das war das, was ich wirklich wollte.

 

Besonders liebe ich das Herstellen von Objekten und Collagen mit verschiedenen Werkstoffen wie Gips, Draht, Holz, Schnur, Verpackungsmaterial etc. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und die leuchtenden, lichtechten Wasserfarben der Gouachen wie auch die Acrylfarben reizen zum Experimentieren und Gestalten. Inzwischen arbeite ich mit verschiedenen Techniken.

 

Ich treffe mich regelmäßig mit anderen Künstlerinnen und Künstlern bei der Malerin Gerlinde Wendland in Unterhaidelbach, da das Malen und Experimentieren in der Gruppe großen Spaß macht und sehr anregend ist.

 

Ein Ende meines künstlerischen Weges ist noch nicht abzusehen, in meinem Kopf wirbeln viele Ideen herum, die noch verwirklicht werden wollen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lu Gross